Der Preis

 

 

Diese Frage wird wohl jedem Züchter schon einmal gestellt worden sein.

Denn die Ahnentafel kostet ja nur zwischen 15,- und 20,-€. In den meisten Tageszeitungen werden ja “reinrassige“ Maine Coons (ohne Papiere) angeboten, die “nur” die Hälfte kosten.

Also muss ein Züchter der seine Kätzchen mit Ahnentafel verkauft, doch eine Menge Geld mit seiner Zucht verdienen! Wer so etwas glaubt, der irrt sich gewaltig

Und hier der kleine Unterschied

Der seriöse Züchter

Ist Mitglied in einem eingetragenen Verein und unterliegt dessen Zuchtrichtlinien, die eng am Tierschutzgesetz ausgerichtet sind.

Diese Zuchtrichtlinien regeln ebenso das Mindestalter für die Erstdeckung des Muttertieres und die Häufigkeit der zugelassenen Deckungen, wie auch die medizinische Versorgung ( Wurmkuren, Impfungen ) und das Abgabealter der Jungtiere. Dadurch sind optimale Bedingungen gewährleistet um gesunde sowie psychisch stabile Tiere zu erhalten. Eine artgerechte Haltung der Tiere hat ihren Preis.

Bevor ein seriöser Züchter ein Baby verkaufen kann hat er schon eine ganze Menge investiert.

z.B.

Mitgliedsbeiträge seines Vereins

Kauf der Zuchttiere ( ein Zuchttier kostet um einiges mehr als ein Liebhabertier )

Deckkatergebühren ( wenn kein eigener Kater in der Zucht lebt oder man aus anderen Gründen fremd decken lässt )

Impfungen, regelmäßige Wurmkuren, Bluttests usw. der Zuchttiere

Impfungen und Wurmkuren der Babys, hochwertiges Futter für alle Zuchttiere

Vitaminpräparate , Zusatzfutter für die trächtige oder säugende Katze

hochwertiges Kittenfutter,

evtl. Aufzuchtmilch ,wenn die Katzenmama nicht genug Milch für alle hat (z.B. bei großen Würfen)

hochwertiges Katzenstreu

Ahnentafeln ( nur die sichern die Reinrassigkeit des Tieres )

dazu kommen noch

Telefongebühren, Benzin für Fahrten zum Tierarzt , Deckkater usw.,

Homepagegebühren

Katzengerechte Einrichtung

wo Katzenbabys leben geht auch schon mal was zu Bruch oder die Tapete muss dran glauben

Zeitungsinserate

Behandlung von Krankheiten vor denen auch ein noch so seriöser Züchter nicht gefeit ist

nicht mitgerechnet:

Die Arbeit die wir aufbringen und die Zeit die wir investieren. Schließlich ist es unser Hobby.

Die Liebe die wir unseren erwachsenen Tieren und gleichermaßen unseren Babys entgegenbringen ist sowieso nicht mit Geld zu bezahlen!

Spätestens jetzt müsste jedem klar sein, dass mit einer seriösen Zucht kein Geld zu verdienen ist.

Die Freude gesunde und aufgeweckte Kitten aufwachsen zu sehen, und das Wissen liebevolle Dosenöffner   

für unsere Babys gefunden zu haben zu denen man auch nach der Abgabe noch Kontakt hat,

Das ist das was wir Züchter wollen, Katzenliebhaber Glücklich machen.

Der Unseriöse Züchter, auch Vermehrer genannt.

Elterntiere werden billig eingekauft, häufig auch die schon ohne Papier

man kann also nicht sicher sein ob es sich tatsächlich um reinrassige Tiere handelt

keine Vereinsbeiträge

nicht oder nur teilweise geimpft ( Eltern sowie Babys )

nicht oder nur teilweise entwurmt ( Eltern sowie Babys )

Billigfutter und davon auch nur wenig weil ja die kleinen schon mit 9 oder sogar schon 8 Wochen abgegeben werden ( also kurz nach der Entwöhnung von der Mutter)

oft sind die Tiere aus diesen “ Zuchten” eingesperrt.

Auch sonst von artgerechter Haltung keine Spur.

Die Muttertiere werden ausgebeutet, da sie mehrmals im Jahr einen Wurf abliefern müssen.

Diese Leute interessiert es auch meist nicht wem sie ihre Tiere abgeben. Hauptsache verkauft und Geld kassiert.

Lassen Sie sich bitte nicht dazu verleiten (aus welchen Gründen auch immer?) bei einem solchen Massenvermehrer ein Kätzchen zu kaufen, auch nicht aus Mitleid mit dem Tier. Denn für jedes Tier das verkauft wird werden mindestens zwei neue  produziert “.Das Geld das sie dort sparen werden Sie später womöglich doppelt und dreifach zum Tierarzt tragen.

Sollte Ihnen der Preis von 600,-€ für ein Rassekätzchen aus einer seriösen Zucht trotz allem doch zu teuer sein, schauen sie doch mal im Tierheim in ihrer Nähe vorbei. Vielleicht finden sie ja dort ihr Traumkätzchen gegen eine geringe Schutzgebühr und garantiert tierärztlich versorgt.

Das Tier wird es ihnen danken!

Entscheiden sie verantwortungsvoll, denn bedenken sie, dass es sich um einen Gefährten für die nächsten 12-15 oder sogar 18 Jahre handelt.

 Vielleicht können Sie uns Züchter jetzt besser verstehen.

Vielen Dank !!!